• An Werktagen vor 14:00 Uhr bestellt, Versand am selben Tag!
  • Alle grössen zum gleichen Preis*
  • Kostenlose Rückgabe*
  • 150 Tage Probeschlafen*
Swipe to the left

Was kostet ein Wasserbett? – welche Kosten wirklich entstehen!

Was kostet ein Wasserbett? – welche Kosten wirklich entstehen!
By Jaap Huisman 3 months ago 746 Views No comments

Gerade wer sich neu mit dem Thema Wasserbett auseinander setzt, oder noch nie ein Wasserbett hatte, der denkt oft, ein Wasserbett das ist doch wahnsinnig teuer, oder nicht? Wie tief man für ein Wasserbett wirklich in die Tasche greifen muss , und mit welchen Folgekosten man rechnen kann, haben wir in diesem Beitrag einmal ganz genau unter die Lupe genommen und für Sie berechnet.

Die Anschaffung des Wasserbettes – Was kostet ein Wasserbett?

Die Preise für Wasserbetten variieren so zwischen 500 Euro bis hin zu 3000 Euro. Das ist eine ganz schöne Spanne. Denn der Anschaffungspreis für ein Wasserbett ist von mehreren Faktoren abhängig. Ein billiges Discountbett welches vielleicht in China produziert wurde kostet wahrscheinlich weniger als ein Wasserbett beim Fachhändler. Aber möchte man wirklich Abstriche bei der Qualität und den verwendeten Materialien machen, und ist das Billigbett seinen Preis auch wenn dieser niedriger liegt überhaupt wert? Leider heißt es auch hier – wer billig kauft, kauft zwei Mal. Wir listen mal auf wovon der Anschaffungspreis des Wasserbettes abhängt.

waterbedkosten

Hardside oder Softside - welche Bauweise vom Wasserbett Sie wählen

Mittlerweile werden hauptsächlich Softsidebetten verkauft, das Hardside Modell gilt als etwas veraltet. Frei dem Gesetz von Angebot und Nachfrage sind dementsprechend Softside Modelle günstiger als Hardside Wasserbetten und daher die erste Wahl.

Mono oder Duo – kaufen Sie ein Wasserbett mit Einzel – oder Doppelmatratze

Ein Mono Wasserbett (also ein Modell mit einer durchgehenden Wassermatratze) ist preislich günstiger als ein Dual-Wasserbett. Eine Duo –Wasserbett verfügt über zwei getrennte Wassermatratzen und auch über zwei Heizelemente was den teureren Anschaffungspreis dementsprechend auch rechtfertigt.

Abmessung – kaufen Sie ein kleines Bett oder ein großes

Ein kleines Bett in beispielsweise 90x200 cm kostet natürlich weniger als ein großes Bett in 200x220 cm. Das ist alleine schon aufgrund der verwendeten Materialmenge ganz logisch. Auch hier sollte man allerdings darauf achten, die für sich richtige und benötigte Größe anzuschaffen. Das ist gerade beim Wasserbett besonders wichtig um auch hier keine Abstriche beim Liegekomfort zu machen.

Ausstattung – haben Sie viele Extras gewählt oder reicht die Basisausführung

Die Ausstattung oder das gewählte Modell machen natürlich einen Riesenunterschied im Anschaffungspreis. Kaufen Sie einen Volkswagen oder einen Mercedes, das macht sich natürlich bemerkbar. Hier haben wir mal zwei Beispiele wie ein Basis Modell unser Wasserbett Original zusammen gestellt wurde und was in der vergleichbaren Zusammenstellung ein Premium Modell wie zum Beispiel das Wasserbett Box Design kostet.

Marke oder Discount – Wasserbett vom Fachhändler oder Billigimport

Der Fachhändler ist hier, wie bei so vielen Dingen, einfach die bessere Wahl. Hier bekommt man nicht wahllos zusammen gestellte Komponenten sondern kann das Wasserbett nach eigenen Bedürfnissen konfigurieren. Sie haben eine fachlich kompentente Beratung Beratung wenn Sie dies Wünschen. Wir als Händler mit über 20 Jahren Erfahrung stehen Ihnen auch nach dem Kauf des Bettes bei allen Fragen rund um das Thema Schlaf beratend zur Seite. All dies findet man oft beim Discounter leider nicht.

All dieses Faktoren haben also Einfluss auf den Kaufbetrag. Erfahrungsgemäß lohnt es sich hier also nicht jeden Euro dreimal umzudrehen, sondern sich gut zu informieren. Das Bett wird Sie viele Jahre begleiten und man verbringt rund ein Drittel seiner Zeit im Bett.

stromkosten

Laufende Kosten berücksichtigen – Welche Kosten fallen monatlich an?

Das Wasserbett verursacht monatliche Folgekosten, das möchten wir nicht wegdiskutieren, doch wie hoch diese genau liegen, haben wir hier mal für Sie genau beleuchtet. Wahrscheinlich sind die Kosten geringer als Sie dachten.

Stromverbrauch – die Heizung des Wasserbettes im Blick

Das Wasserbett beziehungsweise das oder die Heizelemente sind konstant mit dem Stromnetz verbunden. Allerdings ziehen diese hier nicht permanent Energie, denn unsere verbauten Heizelemete haben einen Temperaturfühler und sobald die eingestellte Wassertemperatur erreicht wurde, schalten diese sich ab. Wasser kann die Heizwärme sehr gut speichern, wenn Sie morgens nach dem Lüften des Bettes die Bettdecke wieder komplett über das Wasserbett legen isolieren Sie das Bett gut was effektiv Heizkosten spart. Auch eine Isolationsmatte unter den Wassermatratzen kann die Heizkosten um die 20 % eindämmen. Denn auch dann springt das Heizelement seltener an. Wir haben einen Feldversuch gemacht und fest gestellt, das unser Testbett pro Tag ungefähr einen Verbrauch hatte von 1,28 kwh pro Tag. Das entspricht bei den aktuellen Stromtarifen von ungefähr 0,27 € pro kwh einem Betrag von ungefähr 10 € im Monat. Wie bereits erwähnt verbringen Sie ungefähr 8 Stunden im Bett und haben somit jederzeit eine wohltemperierte Schlafstätte.